Eierlikoer-Torte - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Eierlikör-Torte – Sonne auf dem Teller

Als ich die Fotos für diesen Beitrag ausgesucht habe, musste ich bei einem Bild lachen – denn es erinnerte mich an die Bilder, die man früher als kleines Kind gemalt hat und die meistens ein obligatorisches Element enthielten: Die Sonne oben links oder rechts in der Ecke, die meistens die Form eines Viertel eines Kuchens hatte. Ihr erinnert euch doch bestimmt, oder? Jedenfalls hatte die Torte mit ihrem gelben Eierlikör-Belag auf diesem Foto irgendwie ziemlich viel Ähnlichkeit damit (wenn auch etwas überdimensioniert):

Eierlikoer-Torte - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Und sie sieht nicht nur nach Sonne auf dem Teller aus, sondern sie schmeckt auch so! Fluffige Sahnetupfen, etwas Raspelschokolade und ein im Vergleich zu manch mächtiger Torte schmaler Teig aus Eischnee, gemahlenen Mandeln und noch etwas mehr Raspelschokolade. Mmmmhh… so sollte der Frühling in Tortenform schmecken!

Eierlikoer-Torte - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Die Hauptrolle aber spielt der Eierlikör. Ich mag Eierlikör sehr gerne, aber am liebsten mag ich selbstgemachten! Den gibt es bei mir zuhause immer an Ostern und zwar nach diesem Rezept: Eierlikör aus dem Kleinen Kuriositätenladen – übrigens ein sehr hübscher Blog mit vielen tollen Rezepten, den ich euch nur empfehlen kann.

Jedenfalls hat dieser Eierlikör bei uns an Ostern Saison, aber auch nur dann. Eigentlich traurig, denn er ist zum Reinlegen (oder vielmehr Drinbaden) lecker – aber dann wiederum auch gut, sonst würde man vermutlich irgendwann einen Eier- oder Zuckerschock bekommen. Und das will man ja nun auch nicht! (Wobei ich mir schlimmere Schocks vorstellen könnte…)

Eierlikoer-Torte - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Eierlikör-Torte hingegen finde ich nicht unbedingt speziell österlich, sondern eher frühlingshaft, sodass man auch noch nach Ostern essen kann – Frühling ist ja schließlich nicht an Ostern gekoppelt. Und man muss den Eierlikör auch gar nicht selber machen. Die Torte auf meinen Fotos ist mit gekauftem und sie schmeckt sensationell gut. Und: Sie ist ganz einfach gemacht! Lasst euch also nicht von dem Begriff „Torte“ abschrecken, der ja manchmal etwas aufwendig und nach mehreren Teig-Schichten und pompöser Deko klingt. Alles ganz easy 😉

Damit ihr diese Torte auch bald genießen und euch an dem fröhlich-sonnigen Gelb erfreuen könnt, gibt es heute das Rezept für

Eierlikör-Torte

Eierlikoer-Torte - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Zutaten für den Teig

  • 80g Zucker
  • 80g Butter
  • Vanillezucker
  • 5 Eigelb
  • 5 Eiweiß
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 100 g Raspelschokolade
  • 2 EL Rum
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2 EL Eierlikör

Zutaten für den Belag

  • 400g Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif (wenn ihr die gute Konditorsahne nehmt, könnt ihr das Sahnesteif auch weglassen)
  • Vanillezucker
  • Preiselbeeren aus dem Glas (könnt ihr aber auch weglassen, wenn ihr keine zur Hand habt oder keine findet)
  • Eierlikör

Zubereitung Teig

1. Butter, Zucker und Vanillezucker cremig aufschlagen, die Eigelbe hinzugeben und verrühren. Die gemahlenen Haselnüsse sowie die Raspelschokolade, das Backpulver, den Rum und den Eierlikör hinzugeben und vermengen. Am Ende vorsichtig den steif geschlagenen Eischnee unterheben.

2. In einer Springform bei 180° etwa 40-45 Minuten backen (eventuell ist der Teig früher gut, das kommt auf euren Ofen an). Auf den fertig gebackenen Kuchen pinselt ihr eine schmale Schicht Eierlikör. Anschließend gut abkühlen lassen!

Zubereitung Belag

1. An dem Tag, an dem ihr die Torte servieren wollt (den Teig könnt ihr nämlich schon einen Tag vorher backen), schlagt ihr die Sahne mit dem Sahnesteif und dem Vanillezucker steif. Auf dem Teig verteilt ihr eine Schicht der Preiselbeeren und bestreicht dann alles mit der Sahne, oben und an der Seite, sodass der gesamte Kuchen in Sahne gehüllt ist. Dabei sollte noch Sahne übrig bleiben.

2. Die übrige Sahne füllt ihr in eine Spritztülle und setzt damit einmal rund um den Tortenrand schöne Tupfen. Diese dienen nicht nur dazu, hübsch auszusehen, sondern sollen nachher auch verhindern, dass der Eierlikör hinunterläuft. Den gießt ihr dann vorsichtig in die Mitte der Torte, sodass die Oberfläche bedeckt ist.

3. Abschließend verziert ihr den Rand mit Raspelschokolade und stellt die Torte bis zum Verzehr kalt.

Eierlikoer-Torte - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Eierlikoer-Torte - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Auf den Bildern könnt ihr ganz gut die Dicke der einzelnen Schichten erkennen! Wenn ich mir das nochmal so anschaue, bekomme ich direkt wieder Lust auf ein Stück von dieser Torte. Und besonders fotogen finde ich den Eierlikör, der mir bei diesem einen Stück netterweise den Gefallen getan hat, ein bisschen dekorativ an der Seite herunterzulaufen. Sieht doch traumhaft aus, oder? Vielleicht habt ihr ja auch Lust bekommen, die Torte nachzubacken. Viel Spaß!

Eierlikoer-Torte - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Habt es wundervoll,

Alena

4 thoughts on “Eierlikör-Torte – Sonne auf dem Teller

  1. Hallöchen,

    ich würde gerne in die Fotos hineinbeißen – so lecker sieht deine Torte darauf aus! 😉
    Ich liebe Eierlikör… den kann es auch ruhig das ganze Jahr über auf dem Kuchen oder auf der Torte geben! 🙂

    Viele liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Bloody

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.