Kürbissuppe - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Kürbissuppe mit Bacon und karamellisierten Kürbiskernen

Ich weiß, eigentlich ist das Internet voll mit Rezepten für Kürbissuppe! Da dieses aber mein Lieblingsrezept ist und auch gerade solche Klassiker auf den Blog dürfen, präsentiere ich euch hiermit heute meinen Liebling 😉

Kürbissuppe - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Extra für den Blog habe ich das Rezept auch ein bisschen gepimpt. Natürlich schmeckt die Kürbissuppe auch einfach pur köstlich, aber meine kleinen Gimmicks verleihen ihr den gewissen Kick!

Entstanden ist die Suppe übrigens auch in einem besonderen Kontext. Es war der Jahrestag von Herrn Wunderbrunnen und mir. Zu diesem Anlass gab es ein Drei-Gänge-Menü – und der Vorschlag für die Kürbissuppe als Vorspeise kam von meinem Herzensmann persönlich!

Kürbissuppe - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Kürbissuppe - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

(Dabei könnte ich schwören, dass er eigentlich lange Zeit behauptet hat, er möge keine Kürbissuppe. Hm. Spricht für mein Rezept ;))

Jedenfalls hatte ich den Wunsch, die Suppe ein bisschen zu pimpen. Und womit kann man einen Mann meistens glücklich machen? Richtig, Bacon! Und was passt zu dieser Kombi aus deftigem Bacon und sämiger Suppe? Wieder richtig: karamellisierte Kürbiskerne!

Kürbissuppe - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ok, das war jetzt nicht so richtig vorhersehbar, hihi. Aber ich sage es euch: Diese drei Komponenten zusammen sind einfach der Knaller. Die Kürbiskerne darf man allerdings vorher nicht anrösten, dann verbrennen sie zu schnell. Einfach gemeinsam mit dem Zucker in die Pfanne geben und ein paar Minuten später habt ihr herrlich knusprige Kerne mit knusprigem Bacon. Hach!

Die Menge der Suppe lässt sich übrigens auch super variieren – verdoppelt sie, wenn ihr Besuch bekommt, halbiert sie, wenn ihr nur zu zweit seid. Geht alles 😉 Nun verrate ich euch, wie ihr das auch hinkriegt:

Kürbissuppe à la Wunderbrunnen

Kürbissuppe - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Zutaten

  • 1 Hokkaido-Kürbis (klein bis mittelgroß ;))
  • 4 Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • Gemüsebrühe
  • Sahne
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

1. Den Kürbis abwaschen, halbieren und das Kerngehäuse entfernen. In kleine Stücke schneiden. Kartoffeln schälen und klein schneiden. Die Zwiebel schälen und fein würfeln.

2. Die Zwiebel in einem Topf in etwas Öl anschwitzen. Die Kürbis- und Kartoffelwürfel dazugeben und ebenfalls etwas anschwitzen. Wasser dazu gießen, sodass das Gemüse gerade so bedeckt ist. Lieber etwas weniger nehmen – ihr könnt später noch mehr dazugeben, wenn die Suppe zu dickflüssig wird. Die Brühe und das Lorbeerblatt ins Wasser und nun köcheln lassen, bis alles weich ist. Das Lorbeerblatt entfernen, alles pürieren und mit der Sahne verfeinern (je nach Geschmack). Salzen und pfeffern – fertig!

Kürbissuppe - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Für die Toppings:

  • eine Packung Bacon
  • Kürbiskerne (nach Bedarf)
  • Zucker

Den Bacon klein schneiden und in einer Pfanne ohne Fett knusprig braten. Die Kürbiskerne in eine andere Pfanne geben und leicht mit Zucker bedecken (ca. 1 EL). Unter ständigem Rühren karamellisieren lassen. Wenn der Zucker braun ist, auf Backpapier geben, abkühlen lassen und etwas auseinander krümeln. Auf die Suppe geben und genießen!

Habt ihr mehr Ideen für leckere Toppings?

Habt es wundervoll,

Alena

 

2 thoughts on “Kürbissuppe mit Bacon und karamellisierten Kürbiskernen

  1. Oh wie lecker, das sieht perfekt aus 🙂 Ich hab seit ein paar Tagen soo Lust auf Kürbissuppe, gab es dieses Jahr noch gar nicht bei uns, ich muss mich echt beeilen!
    Und alles Gute zum Jahrestag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.