Chinakohl-Gemüse-Pfanne - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Chinakohl-Gemüse-Pfanne mit Hühnchen – Saisonal schmeckts besser!

Die letzten Wochen waren wir nun schon so vom frühlingshaften Wetter verwöhnt, dass man glatt vergessen könnte, dass eigentlich noch Winter ist. Aber es geht bergauf und anstatt eines “normalen” Kohlgerichts habe ich euch heute Chinakohl mitgebracht!

Chinakohl-Gemüse-Pfanne - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Im Winter gibts im Saisonkalender immer viel Kohl und auch in der Februar-Runde unseres Foodblogger Saisonkalenders “Saisonal schmeckts besser” war er wieder vertreten:

Heimischer Anbau: Brunnenkresse, Chicorée, Cime di Rapa, Feldsalat, Grünkohl, Lauch, Meerrettich, Pastinaken, Petersilienwurzeln, Portulak, Rosenkohl, Schwarzwurzeln, Topinambur, Wirsing, Zuckerhut

Lagerware: Chinakohl, Karotten, Knollensellerie, Kürbis, Radicchio, Rote Bete, Rotkohl, Steckrüben, Weißkohl

Chinakohl-Gemüse-Pfanne - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Chinakohl-Gemüse-Pfanne - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ok, ich gebe zu – ich bin spät dran. Es ist schon März und ich habe gar nicht an der Runde teilnehmen können – aber weil ich den Großteil des Beitrags schon vorbereitet hatte, verlinke ich euch trotzdem die Rezepte in Form eines eBooks, das ihr ganz am Ende des Beitrags findet.

Ich hatte mich für den Februar für Chinakohl entschieden – einfach deshalb, weil ich ihn in meiner Biokiste geliefert bekam 😉 Das ist doch ein Zeichen, oder?

Chinakohl-Gemüse-Pfanne - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Also machte ich eine Gemüse-Pfanne mit Paprika, Möhren und Hühnchen, dazu Reis. Fast so etwas wie ein Essen aus meiner Kindheit, denn das gab es früher oft bei uns – Gemüse im Wok gegart. Am längsten dauert das Schnippeln, denn das Gemüse gart im Wok recht schnell. Und schmeckt so gut!

So wirds gemacht:

Chinakohl-Gemüse-Pfanne mit Hühnchen

Chinakohl-Gemüse-Pfanne - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Zutaten

  • ein daumengroßes Stück Ingwer
  • 1 Chinakohl
  • Hühnchenbrustfilet (1-2)
  • eine halbe rote und eine halbe gelbe Paprika
  • 2-3 Möhren
  • Frühlingszwiebeln
  • Reis nach Belieben
  • Kurkuma
  • Kreuzkümmel
  • gemahlener Koriander
  • Sojasoße
  • Sonneblumen- oder Rapsöl

Zubereitung

1. Zuerst wird geschnippelt: Vom Chinakohl entfernt ihr die äußeren Blätter, dann wird er halbiert. Nun entfernt ihr den Strunk, sofern er vorhanden ist. Dann werden die Hälften erneut geteilt, dann schneidet ihr den Kohl einfach etwa 1-2 cm dicke Streifen. Die Möhren schälen und in dünne Stifte schneiden. Die Paprika entkernen und waschen, dann ebenfalls in dünne Streifen schneiden 😉 Das Hühnchenbrustfilet putzen und – surprise! – auch in Streifen schneiden. Den Ingwer schälen und fein würfeln. Die Frühlingszwiebeln putzen und in Ringe schneiden. Reiswasser aufsetzen und während der nächsten Schritte den Reis kochen.

2. Einen bis zwei Esslöffel Öl in einen Wok geben, dann jeweils einen gehäuften Teelöffel Kurkuma, Kreuzkümmel und gemahlenen Koriander dazu. Alles kurz anrösten, dann den Ingwer dazugeben und ebenfalls kurz andünsten. Nun kommen die Möhren- und Paprika-Stifte dazu. Für etwa 4 Minuten verrühren, dann in eine Schale geben und beiseite stellen. Nun ein wenig Öl angießen und das Hühnchen darin braten, bis es eine schöne Farbe hat, zwischendurch leicht salzen.

3. Nun gebt ihr das Gemüse zum Hühnchen und fügt auch den Chinakohl hinzu. Unter Rühren etwa 3 Minuten dünsten und zwischendurch etwas Sojasoße hinzugeben – etwa 1-2 EL, oder einfach nach Geschmack. Zum Schluss kommt der Reis dazu – fertig!

Wer noch weitere Ideen für saisonale Küche sucht, der wird in diesem eBook fündig, das Nadine für unser Blogger-Event im Februar erstellt hat. Einfach aufs Bild klicken, schon seid ihr da 🙂

Habt es wundervoll,

eure Alena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.