Himbeer-Muffins - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Himbeer-Muffins mit weißer Schokolade

Nach einem Rezept für Blaubeer-Muffins fehlte hier nun wirklich noch eines für Himbeer-Muffins. Deswegen gibt es das heute für euch, schließlich ist die Himbeer-Zeit auch noch in vollem Gange!

Himbeer-Muffins - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ok, man kann die Muffins auch mit tiefgefrorenen Himbeeren zubereiten. Das habe ich auch so gemacht… ich finde aber auch, dass die sich immer etwas leichter unter Rührteig heben lassen. Frische Himbeeren gehen meistens sehr schnell kaputt. Und das ist ja auch irgendwie schade.

Die Muffins habe ich mal wieder in einem tollen Koch- und Backbuch entdeckt, das ich euch an anderer Stelle ausführlicher vorstellen möchte. Ich habe das Rezept natürlich wieder abgewandelt, denn eigentlich waren keine Haferflocken mit drin – und ursprünglich auch viel mehr Zucker. Da bin ich meistens rigoros 😉

Himbeer-Muffins - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Himbeer-Muffins - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Eigentlich mag ich auch gar keine weiße Schokolade. Aber zum Backen finde ich dann immer, dass sie wirklich lecker sein kann. Wobei ich beim nächsten Mal tatsächlich mal ausprobieren werde, wie sich die Himbeer-Muffins mit dunkler Schokolade machen. Himbeeren und dunkle Schokolade passen nämlich sehr gut zusammen, wie ich finde.

Aber die Kombi mit der weißen Schokolade ist auch wirklich grandios. Die leichte Säure der Himbeeren harmoniert mit der Süße der Schokolade… der Teig ist herrlich saftig und gleichzeitig leicht kernig durch die Haferflocken… hach! Ganz große Muffin-Liebe 🙂

Himbeer-Muffins - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Himbeer-Muffins - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ich finde übrigens, dass Muffins einfach Haferflocken im Teig haben müssen. Warum, weiß ich nicht – ich glaube, es gab bei uns früher öfter mal Himbeer-Muffins, in denen auch Haferflocken waren. Seitdem ist meine Vorliebe dafür geblieben 🙂 Außerdem habe ich Hafermilch statt normaler genommen – geschmacklich macht das aber keinen Unterschied. Ist vielleicht trotzdem interessant, falls jemand von euch laktoseintolerant ist…

Außerdem habe ich heute neben dem Rezept noch ein paar Fotos im Portfolio, die ich letzte Woche bei einem morgendlichen Spaziergang im Norderstedter Stadtpark machte. Im nächsten Post gibts noch ein paar mehr Bilder – und bei der Gelegenheit den Tipp, Lieblingsorte mal frühmorgens zu besuchen, wenn alle noch schlafen. Die Atmosphäre ist zauberhaft und das Licht im Sommer morgens meist eh am schönsten 🙂

Und zum Frühstück dann einen Muffin? So werden sie gemacht:

Himbeer-Muffins mit weißer Schokolade

Himbeer-Muffins - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Zutaten

  • 220 g Mehl
  • 150 g Haferflocken
  • 2 1/2 TL Backpulver
  • 170 g brauner Zucker
  • 1 Ei
  • 125 ml Öl
  • 180 ml Milch
  • 400 g Himbeeren (am besten tiefgekühlte)
  • 100 weiße Schokolade
  • Prise Salz

Zubereitung

1. Den Ofen auf 175 Grad vorheizen und ein Muffinblech mit Förmchen bestücken. Das Mehl mit den Haferflocken, dem Backpulver und dem Zucker vermengen. Die Milch, das Öl, das Ei und das Salz in einer anderen Schüssel mit einer Gabel miteinander verquirlen. Die Schokolade hacken.

2. Nun die Milchmischung zur Mehlmischung geben und verrühren, bis sich alles gerade eben miteinander verbunden hat. Die Himbeeren und die Schokoladenstückchen unterheben. Die Muffinförmchen befüllen und im Ofen etwa 30 Minuten backen. Bei mir hat es etwas länger gedauert – macht auf jeden Fall mit einem Zahnstocher den Test! Dann abkühlen lassen und genießen 🙂

Himbeer-Muffins - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Habt es wundervoll,

Alena

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.