Grüner Eistee - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Grüner Eistee (Refreshing Summer)

Puh, es ist ganz schön unsommerlich im Moment oder? Dabei hat Sonja von Amor und Kartoffelsack so ein tolles Event gestartet und die Bloggerwelt aufgerufen, leckere und erfrischende Getränke für den Sommer zu kreieren!

 

Bisher sind viele tolle und vor allem kreative Erfrischungen entstanden und natürlich konnte auch ich es mir nicht nehmen lassen, meine Küche in ein Schlachtfeld zu verwandeln und mir etwas Leckeres auszudenken. Einzige Voraussetzungen waren, dass das Getränk möglichst wenig Zucker enthalten und keinen Alkohol enthalten sollte – damit man bei heißen Temperaturen möglichst viel davon trinken kann.

 

Grüner Eistee - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

 

Da ich sowieso kein Fan von hochgradigen Zuckerbomben in meinem Trinkglas bin, war dieser Auftrag für mich eigentlich recht einfach. Dann gab es aber doch so viele Möglichkeiten und mein Kopf sprudelte förmlich über vor Ideen – es wird also neben dem heutigen Rezept noch ein paar weitere Ideen geben, wie ihr den Sommer nicht nur wassertrinkend übersteht.

 

Mein Beitrag für den Refreshing Summer ist eigentlich recht simpel: Grüner Eistee. Klingt erstmal ein bisschen unspannend, ist aber wirklich lecker. Wie kam es zu diesem Getränk? Ich trinke sehr, sehr viel grünen Tee. Also wirklich sehr, sehr, SEHR viel. Ich liebe alle Varianten grünen Tees, die es so gibt und wenn ich mal einen Morgen nicht mit einem großen Becher grünem Tee beginne, dann ist was im Busch – wobei ich auch nicht weiß was, denn bisher trat dieser Fall nicht ein. Und wird es sicherlich auch nicht 😉

 

Grüner Eistee - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

 

Jedenfalls liebe ich grünen Tee. Nicht so gerne mag ich ihn allerdings, wenn er kalt ist. Kalt im Sinne von abgekühlt, vergessen und abrumgestanden. Ich trinke ihn selbst dann noch, aber wer mag schon gerne Tee, der am Rand des Bechers einen Belag bildet und bitter wird? Huh, ich nicht. Keine guten Voraussetzungen also für Eistee. Denn Eistee ist, wie der Name schon sagt, kalt. Also überlegte ich: Wie bekommt man den Tee kalt, ohne ihn abkühlen lassen zu müssen?

 

Die Antwort war eigentlich ganz einfach. Natürlich gibt es lauter schicke Gefäße und Karaffen, in denen man Tee abkühlen lassen kann, oder die Möglichkeit, den Tee kalt aufzubrühen – aber noch einfacher ist es, den Tee mit Eiswürfeln aufzufüllen. Eigentlich ist das für mich als Grüntee-Verehrerin ja sowas wie ein Sakrileg, fast so, als würde man Rotwein kalt servieren oder … mir fällt gerade nichts Vergleichbares ein. Sagen wir so: Grünen Tee mit Eiswürfeln verwässern steht bei mir normalerweise ziemlich weit oben auf der Geht-gar-nicht-Liste!

 

Grüner Eistee - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

 

Aber, ich wollte ja Eistee selber machen. Und was tut man nicht alles für den Blog! Also ab mit den Eiswürfeln in die Teekaraffe und zack, Tee ist kalt und nicht bitter. Jackpot! Eine Sache muss dabei beachtet werden: Der Tee muss etwas länger ziehen, denn Eiswürfel verwässern das Ergebnis ja immer ein bisschen. Und wenn man dann einfach auf die normale Menge Tee nur die Hälfte Wasser aufgießt und die andere Hälfte Wasser durch Eiswürfel ersetzt, hat man den perfekten Eistee. Ganz einfach, oder?

 

Und um die ganze Angelegenheit noch etwas aufzupimpen, habe ich mir etwas von dem Infused Water-Trend abgeschaut und dem Eistee noch filetierte und gefrorene Limetten, Zitronen und Grapefruit beigegeben. Das schmeckt lecker und zumindest die Grapefruit kann man nach dem Trinken einfach aufessen. Durch die Grapefruit wird der Eistee leicht herb – wer das nicht mag, kann den Tee auch etwas süßen, die Grapefruit weglassen oder einfach eine andere Lieblingsfrucht hineingeben. Eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

 

Grüner Eistee - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

 

Ich habe übrigens Jasmintee verwendet, da mein absoluter Lieblingstee nicht aromatisiert ist. Durch die Jasminblüten wird der Eistee also etwas feiner und schmeckt nicht so extrem herb nach Grüntee (ist ja auch nicht jedermanns Geschmack). Ihr könnt den Eistee aber natürlich auch mit jedem anderen Tee zubereiten, falls ihr einen absoluten Liebling habt.

 

Hier nun als das Rezept, das so einfach ist, dass man es gar nicht als solches bezeichnen mag 😉

 

Grüner Eistee mit Limette, Zitrone und Grapefruit

Grüner Eistee - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Zutaten

  • 500 ml Wasser
  • 1,5 EL grünen Jasmintee
  • ein etwa 1,5 cm dickes Stück Ingwer
  • 350 g Eiswürfel
  • 2 EL Limettensaft
  • 1 Grapefruit
  • 1 Limette
  • 1 Zitrone

Zubereitung

1. Die Früchte entweder filetieren oder in Scheiben schneiden und einfrieren. Ich habe dafür einen Gefrierbeutel genommen, das Innere nach außen gestülpt und über einen Teller gezogen. Darauf kann man gut die Filets platzieren, damit sie ihre Form behalten. Wenn sie angefroren sind, kann man die Tüte wieder wenden und weiter einfrieren.

2. Das Wasser auf 85°C erhitzen oder alternativ kochen und dann etwa 5-10 Minuten abkühlen lassen. Grüner Tee sollte nicht mit kochendem Wasser übergossen werden! Den Ingwer schälen und in kleine Stückchen schneiden. Gemeinsam mit dem Tee in einen Teebeutel geben, mit dem Wasser aufbrühen und 5-7 Minuten ziehen lassen.

3. Eine Limette auspressen und 2 EL von dem Saft zu dem Tee geben. Dann die Eiswürfel in das Tee-Gefäß geben, sodass der Tee abkühlt. Im Anschluss die Fruchtscheiben hinzugeben und bei Bedarf noch mit Eiswürfeln auffüllen. Nach Belieben kann der Eistee noch gesüßt werden oder mit weiteren Früchten verfeinert werden.

Grüner Eistee - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Grüner Eistee - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Prost! 🙂 Vielleicht hat euch mein Eistee ein bisschen anregen können, selber kreativ zu werden. Oder ihr gehört auch zu der „Keine Eiswürfel im grünen Tee“-Fraktion – dann hoffe ich, dass ihr diese Variante mal ausprobiert, denn es ist wirklich lecker, fruchtig und erfrischend. Eigentlich perfekt für den Sommer und heiße Tage! Gibt es momentan irgendwie beides nicht, aber vielleicht werden wir ja bald mit Temperaturen beglückt, die nach einem frischen Eistee schreien. In der Zwischenzeit kann man grünen Tee auch wunderbar warm genießen 😉

Habt es wundervoll,

Alena

P.S.: Die Gläser habe ich übrigens bei Geliebtes Zuhause gefunden. Aber falls ihr nicht dem Online-Shopping-Wahn anheimfallen wollte, schaut euch dort auf keinen Fall um. Sagt nicht, ich hätte euch nicht gewarnt 😉

3 thoughts on “Grüner Eistee (Refreshing Summer)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.