Hallo Dezember - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Dezember! Vorfreude auf die besinnliche Zeit des Jahres

An meinen monatlichen Vorfreude-Postings kann ich immer gut ablesen, wie schnell so ein Monat vergeht – kaum war ich mit dem November fertig, war auch schon der Dezember da ­čśë So schnell kann es gehen!

Hallo Dezember - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Da mir der Dezember der liebste aller Winter-Monate ist, kann ich der schnell vergehenden Zeit dann doch verzeihen. Der November war f├╝r mich ein recht turbulenter Monat, viel ist passiert und sehns├╝chtig erwarte ich die besinnliche Adventszeit – dieses Jahr m├╝ssen wir sie besonders intensiv genie├čen, denn sie ist sehr kurz. Dadurch, dass Heiligabend auf einen Sonntag (und damit den 4. Advent f├Ąllt), “fehlt” ein Adventswochenende.

Das ist zwar schade, aber ein Grund mehr, die Zeit so richtig zu genie├čen und sich m├Âglichst nicht allzu viel vorzunehmen. Was selten klappt – aber versuchen kann man es ja mal ­čśë Ein paar Ideen dazu findet ihr ├╝brigens bei Nadine vom Blog Dreierlei Liebelei: Neun Ideen f├╝r eine sch├Âne Zeit mit den Liebsten im Advent

├ťbrigens gibt es heute gar nicht so viel Deko von mir zu sehen, das mache ich in einem gesonderten Beitrag. Aber ihr seid sicher auch schon alle flei├čig gewesen und habt es sch├Ân!

Ich freue mich im Dezember eigentlich jedes Jahr auf die gleichen Dinge – die trotzdem immer wieder ein bisschen anders und doch besonders sind:

1. Pl├Ątzchen backen

Gut, mit Pl├Ątzchen ist man im Dezember ja schon fast “sp├Ąt” dran (wegen “ziehen” und so), aber ich bin bislang noch nicht dazu gekommen. Vanillekipferl stehen aber tats├Ąchlich noch auf meiner To Do-Liste – und wenn es die einzigen Pl├Ątzchen sind, die ich backen werde! ­čśë

Dezember-Vorfreude - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

2. Andere weihnachtliche Leckereien

Der Dezember wartet ja klassischerweise mit vielen K├Âstlichkeiten auf – fest eingeplant sind dieses Jahr noch ein Gr├╝nkohlessen mit Freunden, Entenbrust am Heiligabend und auch sicher noch etwas Feines an den Weihnachtsfeiertagen. Besonders gro├če Vorfreude gilt allerdings der Ente, die Herr Wunderbrunnen und ich gemeinsam verspeisen werden. Da wir uns immer “erst” am 2. Weihnachtsfeiertag sehen, haben wir im letzten Jahr beschlossen, schon vorher ein gemeinsames und besonderes Essen zu machen. Es gab eine ganze Ente mit Rotkohl und Kl├Â├čen!

Das gefiel uns so gut, dass wir es dieses Jahr sicher wiederholen werden. Das Rezept habe ich euch ├╝brigens auch aufgeschrieben, falls ihr noch Anregungen sucht:

Festessen f├╝r Weihnachten – Eine Idee f├╝r ein Men├╝

Dezember-Vorfreude - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Dezember-Vorfreude - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ebenfalls aus dem letzten Jahr stammen die Fotos von dem Panettone, der der mit Abstand beste ist, den ich jemals gegessen habe! Auf so einen w├╝rde ich mich gerne auch in diesem Jahr freuen, aber war er ein Geschenk von einem Schweizer Kollegen von Papa Wunderbrunnen – und leider arbeiten sie nicht mehr zusammen.

Ich bin zwar seit geraumer Zeit auf Recherche, wo ich diesen Panettone online herbekommen kann, bislang jedoch ohne Erfolg. Vielleicht wei├č jemand von euch…?

Dezember-Vorfreude - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

3. Weihnachtliche Dekorationen

Eigentlich klar – ich liebe Weihnachts-Deko! Einen kleinen Eindruck bekommt ihr im Blogbeitrag vom letzten Jahr. Ich liebe es, unsere Wohnung zu dekorieren und kreativ zu werden. Letztes Jahr habe ich einige Kr├Ąnze gebastelt (eine Anleitung dazu gibt es hier) und dieses Jahr war ich auch schon flei├čig. Ein paar kleinere kommen aber sicher noch dazu, denn ich mag auch ganz kleine Kr├Ąnze.

Neben der Deko in der eigenen Wohnung schaue ich mir aber auch gerne an, wie drau├čen alles geschm├╝ckt ist. Gro├če Einkaufspassagen, kleine Gesch├Ąfte, Innenst├Ądte – alle Orte sehen irgendwie festlich und besonders aus. Das gef├Ąllt mir sehr und ich komme aus dem Staunen oft gar nicht mehr heraus. Ohja, die Vorfreude ist gro├č!

Hallo Dezember - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Dezember - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

4. Frost und K├Ąlte

Versteht mich nicht falsch – ich liebe es, wenn es drau├čen warm ist und ich wochenlang nur Flipflops tragen kann! Genauso liebe ich aber auch die klirrend kalten Tage des Winters. Blauer Himmel, Raureif und Minusgrade, das ist genau meine Welt. Wenn einem beim Raureif-Fotografieren fast die Finger abfallen und man sich schnell mit einer hei├čen Schokolade aufw├Ąrmen muss, dann – ja, dann ist es genau richtig!

(Und ja, ich habe davon abgelassen, mir wei├če Weihnachten zu w├╝nschen. Passiert ja eh nicht ;))

Hallo Dezember - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Dezember - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

5. Weihnachten

Eigentlich auch klar – aber am meisten freue ich mich im Dezember immer auf Weihnachten und alles, was damit verbunden ist! Ich liebe es, Geschenke zu kaufen, sie h├╝bsch einzupacken und dann unterm Weihnachtsbaum liegen zu sehen. Ich liebe es, den Weihnachtsbaum zu schm├╝cken und zu bestaunen. Und ich liebe es, an Weihnachten Zeit mit Freunden und der Familie zu verbringen – und nat├╝rlich festliche K├Âstlichkeiten zu kochen. Es ist eine so sch├Âne Zeit!

Hallo Dezember - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Dezember - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ich hoffe, ich konnte auch bei euch ein bisschen Vorfreude verteilen. Erz├Ąhlt mir gerne, was ihr am Dezember so sehr liebt – und vielleicht auch, ob ihr schon alle Weihnachtsgeschenke habt? ­čśë

Habt es wundervoll,

Alena

Schneefl├Âckchen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Pl├Ątzchen-Gl├╝ck: Luftig-zarte Schneefl├Âckchen

Wohin man auch blickt dieser Tage – Weihnachts-Pl├Ątzchen sind allgegenw├Ąrtig. F├╝r mich also der Startschuss, um euch eins meiner Lieblingsrezepte zu pr├Ąsentieren: Schneefl├Âckchen!

Schneefl├Âckchen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Schneefl├Âckchen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ich gebe zu, ich selber habe noch gar nicht gebacken dieses Jahr. Fest steht aber, dass diese zarten Kekse gemacht werden m├╝ssen. Neben Vanillekipferln sind es meine Lieblinge, sie gelingen immer und sind noch dazu einfach und relativ schnell gemacht (was man ja von Zimtsternen nicht behaupten kann ;)).

Wo ich das gerade so schreibe: Obwohl Vanillekipferl unangefochten auf Platz 1 meiner Lieblingspl├Ątzchen-Liste stehen, kann ich danach nicht weiter differenzieren. Ich esse einfach alle Pl├Ątzchen gerne. Ob Lebkuchen, Zimtsterne, simple Butterpl├Ątzchen, Heidesand oder Bethm├Ąnnchen – ich w├╝rde nicht einen verschm├Ąhen!

(Ok, nussige Pl├Ątzchen vielleicht, denn ich bin kein Nuss-Fan. Aber selbst da bin ich zur Weihnachtszeit nicht ganz so hart ;))

Schneefl├Âckchen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Schneefl├Âckchen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Es gab in unserer Familie traditionell nie so viele Pl├Ątzchen-Sorten, denn so viel kann man ja gar nicht essen. Irgendwann backten wir dann die Schneefl├Âckchen und von da an geh├Ârten sie zum Pflichtprogramm. Der Teig besteht n├Ąmlich zu einem Gro├čteil aus St├Ąrke – und die macht die Kekse zusammen mit der Butter unglaublich zart. Sie zerfallen einem f├Ârmlich auf der Zunge, sind gleichzeitig ganz samtig und herrlich vanillig.

Vielleicht ist das auch ein Grund daf├╝r, dass es in meiner Familie den unangefochtenen Fan dieser Pl├Ątzchen gibt: Meinen Cousin. Eigentlich gibt es zwei Cousins, aber einer der beiden hat sich im Laufe der Jahre dadurch ausgezeichnet, dass er recht… w├Ąhlerisch war, was Essen angeht. Und zwar jedes Essen. Kr├╝sch nennen wir im Norden das ­čśë

(Mein anderer Cousin scheint, was das angeht, einen vollst├Ąndig anderen Satz an Genen bekommen zu haben, denn er ist g├Ąnzlich aufgeschlossen gegen├╝ber allem.)

Schneefl├Âckchen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Schneefl├Âckchen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Im Hause Wunderbrunnen kommt die Familie jedes Jahr am 1. Weihnachtsfeiertag zusammen. Traditionell ├╝bertrifft Mama Wunderbrunnen sich von Jahr zu Jahr an unglaublich tollem Essen und jedes Jahr stellt sich die Frage, was mein Cousin wohl essen wird – oder gerne essen w├╝rde, aber diese Frage bleibt an dieser Stelle nicht eindeutig zu beantworten.

So viel sei jedoch gesagt: Seitdem wir jedes Jahr nach dem Essen zum Kaffee die Schneefl├Âckchen mit auf den Pl├Ątzchenteller legen bzw. den Schneefl├Âckchen ihren eigenen Pl├Ątzchenteller geben, ist mein Cousin gl├╝cklich. Der gl├╝cklichste Mensch, denn irgendetwas an den Schneefl├Âckchen scheint ihn derart zu ergreifen und zufriedenzustellen, dass es eine wahre Freude ist!

Schneefl├Âckchen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Schneefl├Âckchen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Es gab sogar Jahre, in denen er schon weit vor Kaffee-und-Pl├Ątzchen-essen-Zeit fragte, ob es denn wohl die Schneefl├Âckchen geben w├╝rde. Ich habe es ihn nie gefragt, aber ich nehme an, dass das sein gro├čer Moment, sein Highlight ist ­čśë

Ich hoffe nat├╝rlich, dass ich mit dem Rezept auch in euren Familien kr├╝sche Esser erfreuen kann – und wenn es solche gar nicht gibt, dann erfreut hoffentlich ihr euch an den Schneefl├Âckchen. Denn obwohl ich wirklich viele Pl├Ątzchen mag: Diese hier sind ganz besonders. Deshalb gibt es nun das Rezept f├╝r euch, damit ihr bis Weihnachten noch schnell die Keksdosen f├╝llen k├Ânnt:

Schneefl├Âckchen

Schneefl├Âckchen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Zutaten

  • 250 g weiche Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 2 Vanilleschoten
  • 120 g Mehl
  • 250 g Speisest├Ąrke
  • Puderzucker zum Best├Ąuben (lasse ich allerdings immer weg, k├Ânnt ihr also nach Belieben machen)

Zubereitung

1. Die Vanilleschoten halbieren und auskratzen. Zum Puderzucker geben und gemeinsam mit der Butter schaumig schlagen. Mehl und Speisest├Ąrke vermengen und zur Buttermasse geben. Zu einem glatten Teig verkneten. Zu drei Rollen (W├╝rsten ;)) mit etwa 3 cm Durchmesser formen und 30-60 Minuten k├╝hl stellen.

2. Den Backofen auf 175 Grad vorheizen und Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Teigrollen nun in etwa 1-1,5 cm dicke Scheiben schneiden. Diese zu Kugeln formen, aufs Blech setzen und mit einer Gabel etwas platt dr├╝cken. Auf den Bildern k├Ânnt ihr sehen, wie “hoch” die Kekse sein sollten. Nun einfach 12-15 Minuten backen – sie sollen nach M├Âglichkeit nicht braun werden! Schneefl├Âckchen sind schlie├člich auch wei├č ­čśë Dann vom Blech ziehen, abk├╝hlen lassen und nach Belieben mit Puderzucker best├Ąuben (sie schmecken aber auch ohne). Dann aufpassen, dass sie bis Weihnachten nicht schon alle aufgegessen sind ­čśë

K├Ânnt ihr den Duft riechen? Herrlich vanillig und sooo lecker. Verratet ihr mir euer liebstes Pl├Ątzchen-Rezept?

Habt es wundervoll,

Alena

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Oktober! Eine Liebeserkl├Ąrung an den Herbst

Nachdem es urlaubsbedingt im September keinen “Hallo neuer Monat”-Beitrag gab, geht es nun wie gewohnt mit dem Oktober weiter. F├╝r diesen Anlass habe ich mir eine kleine Liebeserkl├Ąrung an den Herbst ausgedacht – denn es scheint mir, als g├Ąbe es ├╝ber keine andere Jahreszeit so stark auseinandergehende Meinungen.

(Achtung, es folgen viele Fotos! ;))

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ich liebe den Herbst! Klare Sache. Zugegeben, ich liebe den Fr├╝hling noch mehr. Das liegt aber haupts├Ąchlich daran, dass ich von dem hellen Gr├╝n nicht genug bekomme – und ich viel besser aus dem Bett komme, wenn es morgens fr├╝her hell wird. Doch gleichzeitig freue ich mich jedes Jahr im Herbst wie ein kleines Kind! Vielleicht bin ich auch einfach ein ├ťbergangsjahreszeit-Liebhaber.

Aber was ist so sch├Ân am Herbst?

1. Das Licht

Kein Monat kann mit einem derart goldenen Licht aufwarten, wie der Oktober – oder auch der September. Es gilt, die letzten warmen Tage auszunutzen und so viel Zeit wie m├Âglich drau├čen zu verbringen.

Normalerweise f├╝hrt uns unsere Laufstrecke haupts├Ąchlich durch den Wald, aber in der dunklen Jahreszeit sind die Wege dort etwas halsbrecherisch. Also hat Herr Wunderbrunnen get├╝ftelt und eine Laufstrecke gefunden, die beleuchtet ist. Im Rahmen unserer Testl├Ąufe fanden wir einen Weg, der zwar ungeeignet ist (weil dunkel), aber bei Tageslicht sehr malerisch ist. Er f├╝hrt an Apfelbaumwiesen vorbei, die im goldenen Licht der letzten warmen Tage einfach zauberhaft aussehen!

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Auch ein bisschen wildlife gibt es dort zu sehen – Pferde, flauschige K├╝he mit riesigen H├Ârnern und sogar ein kleines Kalb bekam ich bei einem Spaziergang zu Gesicht. Im Oktober hoffe ich nun auf die M├Âglichkeit, dort morgens ein paar stimmungsvolle Fotos vom Sonnenaufgang zu machen!

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

2. Äpfel und Kürbisse

Die Herbst-K├╝che wartet mit allerhand feinen Sachen auf uns! Sowohl ├äpfel und K├╝rbisse haben nun Saison. Ich habe f├╝r den Oktober eine ganze Reihe an Rezepten rund um den K├╝rbis geplant – einfach weil ich K├╝rbisse liebe und sie so vielseitig sind.

Au├čerdem ist nun auch wieder die Zeit der deftigen K├╝che. Suppen, Eint├Âpfe… Kaum sind die ersten k├╝hlen Tage da, bekomme ich Lust auf Kartoffelsuppe und Klassiker wie K├Ânigsberger Klopse und R├╝benmus.

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Wer auch spontan Lust bekommen hat, dem verlinke ich hier nun ein paar Rezepte von mir aus dem letzten Herbst/Winter:

Apfelmus
Apfel-Cranberry-Muffins
Kartoffelsuppe
K├╝rbis-Ravioli
Linsensuppe

Pizza-Zungen mit Birnen und Speck
R├╝benmus

3. Kerzenschein (und Lichterketten)

Manch einer fragt sich jetzt sicherlich “Lichterketten?! Hat die wohl den Schuss nicht geh├Ârt?” – und darauf antworte ich mit einem entschiedenen “Ja!”. Also, ja zur Lichterkette! Denn ich finde, dass Lichterketten eigentlich das ganze Jahr ├╝ber gehen. Es gibt ja auch so zarte, die nicht nach Weihnachtsbaumbeleuchtung aussehen.

Eine Lichterkette habe ich schon angebracht. Allerdings an einem kleinen T├Âpfchen Heide, das ich ins Wohnzimmer gestellt habe und nicht an einem Tannenbaum. Damit war auch Herr Wunderbrunnen einverstanden ­čśë So eine Lichterkette macht n├Ąmlich sehr gem├╝tliches Licht und wenn der Rest der Deko zum Thema Herbst passt, finde ich es auch gar nicht so weihnachtlich.

Wobei unter uns gesagt: Ich k├Ânnte auch bald schon mit der Weihnachts-Deko anfangen. Aber psst….

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

4. Buntes Laub und Waldspazierg├Ąnge

Wenn es eine farbenfrohe Jahreszeit gibt, dann ist es wohl der Herbst! Der Sommer kann zwar auch was auf dem Gebiet, aber die Farben im Herbst sind einfach so… sch├Ân. Und anders. Alles wirkt irgendwie golden, jedes Blatt hat eine andere Farbe und der Stand der Sonne macht, dass alles sch├Ân aussieht.

Auch an grauen Tagen gehe ich gerne raus, denn durch das bunte Laub leuchtet trotzdem alles. Im Wald ist es um diese Zeit besonders sch├Ân und es gibt so viel zu gucken!

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie
Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

5. Gem├╝tlichkeit und Sofa-Zeit

Und was gibt es nach einem Waldspaziergang sch├Âneres, als sich mit einem Tee und einem Buch auf dem Sofa einzumuckeln? Eben. Das ist zwar eigentlich das ganze Jahr ├╝ber sch├Ân, aber wenn es drau├čen k├Ąlter und abends fr├╝her dunkel wird, dann ist das Sofa eindeutig der gem├╝tlichste Platz der Welt.

Auf dem Sofa kann man dann nicht nur wunderbar lesen, Serien gucken, sondern auch Tee trinken und Schokolade verputzen… dazu gibt es im Oktober auch noch etwas Sch├Ânes hier auf dem Blog ­čśë

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

6. Halloween

Ok, ich gebe es zu – ich mag Halloween! Ich halte mich zwar mit der Deko immer etwas zur├╝ck (ich setze den Fokus zum Ausrasten da eher auf Weihnachten), aber trotzdem gef├Ąllt es mir. K├╝rbisse habe ich schon eine Weile nicht mehr geschnitzt, aber vielleicht gibt es dieses Jahr eine kleine Version der Jack O’Lantern.

Pflichtprogramm an Halloween ist bei uns ├╝brigens “Nightmare before Christmas”. Diesen Film gucke ich schon seit meiner Schulzeit jedes Jahr und finde ihn jedes Mal wieder grandios. Ob es die Musik ist, die liebevolle Machart des Films oder die verschiedenen Settings sind – ich wei├č es nicht. Vielleicht auch alles zusammen. Wenn ihr den Film nicht kennt und nicht ganz abgeneigt gegen├╝ber Filmen von Tim Burton seid, kann ich ihn euch auf jeden Fall ans Herz legen!

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Oktober! Liebeserkl├Ąrung an den Herbst - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ich k├Ânnte meine Aufz├Ąhlung noch ewig fortf├╝hren. Auf Herbstkleidung (auch bekannt unter “sweater weather”) mit Schals und Stiefeln, Strumpfhosen und Strickkleidern freue ich mich n├Ąmlich ebenfalls! (Ich berichtete hier bereits davon.) Aber m├Âglicherweise w├╝rde das den Rahmen sprengen. Ich finde den Herbst einfach zu sch├Ân!

Wie ist es mit euch? Wenn ihr m├Âgt, verratet mir doch, worauf ihr euch im Oktober besonders freut. Liebt ihr den Herbst auch so sehr wie ich?

Habt es wundervoll,

Alena

Schmorgurken - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Schmorgurken + Herbstanfang auf dem Balkon

Meine sehr verehrten Damen und Herren, das heutige Rezept f├Ąllt leider in die Kategorie “nicht besonders fotogen”. Die Schmorgurken geh├Âren zwar zu meinen Lieblingsgerichten, leider sind diese alle eher schwierig abzulichten. (Ich sage nur K├Ânigsberger Klopse, Spinat mit Kartoffelp├╝ree und Ei, usw.)

Schmorgurken - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Trotzdem bekommt ihr heute das Rezept, denn Schmorgurken sind einfach zu lecker! Da kann man dann auch mal ├╝ber die ├ästhetik hinwegsehen ­čśë Aber seit meinem Beitrag f├╝r Linsensuppe bin ich da auch schon ein bisschen erprobt. Die Hauptsache ist ja immer, dass die Sachen schmecken.

├ťbrigens finde ich die Gurken im ungekochten Zustand tats├Ąchlich auch wirklich sch├Ân. So herrliches Gr├╝n! Fast schon fr├╝hlingshaft! Aber nein, Schmorgurken gibt es nicht im Fr├╝hling, sondern tats├Ąchlich erst jetzt bzw. im Sp├Ątsommer.

Schmorgurken - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

 

Schmorgurken - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Und was ich vielleicht hinzuf├╝gen sollte: Es gibt sie nicht ├╝berall in Deutschland. Hier in Hessen beispielsweise suche ich sie seit Jahren vergeblich. Ich bin also zu der Erkenntnis gekommen, dass es diese Gurken scheinbar nicht ├╝berall gibt. Deshalb an dieser Stelle zwei Bitten:
1. Sollte es in eurem Supermarkt Schmorgurken geben, kauft sie!
2. Sollte jemand sie in einem hessischen Supermarkt entdecken – sagt mir Bescheid!

Achso und solltet ihr auch keine finden – man kann das Essen trotzdem kochen. Einfach Schmorgurken durch Zucchini ersetzen ­čśë

Schmorgurken - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Schmorgurken - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Soweit zur Vorrede. Vielleicht noch etwas zu dem omin├Âsen Gem├╝se: Schmorgurken sind mit der herk├Âmmlichen Salatgurke verwandt, sehen ihr allerdings nicht besonders ├Ąhnlich. Sie sind hellgr├╝n und eher klein und dick. Macht aber nichts, denn sie schmecken sehr viel intensiver! Allerdings sind sie nicht zum rohen Verzehr geeignet. Sie sind zwar nicht giftig, schmecken aber einfach nicht. Daf├╝r eignen sie sich wunderbar zum Kochen oder Schmoren – deshalb der Name ­čśë

Die h├╝bsche Schale ist sehr fest und muss vor dem Verzehr entfernt werden, ebenso wie das Kerngeh├Ąuse. Die Kerne sind sehr gro├č, deshalb auch mein Tipp: Kauft lieber eine Gurke mehr, dann nach dem Entkernen bleibt nicht sehr viel Gurke ├╝brig wie man anfangs denken w├╝rde.

Eigentlich ist dieses Gericht das wahre End-of-Summer-Essen, denn es gibt die Gurken nicht mehr unendlich lange und ich gebe zu, ich habe auch schon die ersten K├╝rbisse eingekauft. Auf dem Balkon ist auch schon ein bisschen der Herbst (Winter?!) eingezogen – und zwar in Form von Heide, und Stacheldraht. Meine fette Henne bl├╝ht mittlerweile auch, hurra!

Schmorgurken - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Schmorgurken - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Schmorgurken - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Die Blumen, die ich im Sommer gepflanzt habe, betrachte ich noch mit leichtem Argwohn. Einige haben sich im Sommer sehr zur├╝ckhaltend gezeigt, begannen aber mit sinkenden Temperaturen und weniger Sonne v├Âllig abzugehen. Ich warte einfach mal ab, wie lange sie noch mitspielen und dann gibt es sicher noch die eine oder andere Heide – es ist meine absolute Lieblingspflanze f├╝r diese Jahreszeit!

Auch drinnen habe ich schon in der einen oder anderen Ecke auf Herbst gemacht, davon bekommt ihr dann in einem gesonderten Beitrag ein paar Eindr├╝cke. Ich liebe diese Jahreszeit, trotz Schietwetter – der Herbst ist einfach so sch├Ân! Bunt und gem├╝tlich, mit dem herrlichsten Licht. Lasst ihn uns genie├čen! ­čÖé

Hier nun aber erst einmal das Rezept f├╝r die Schmorgurken:

Schmorgurken mit Tomaten und Hack

(f├╝r 2 Personen)

Schmorgurken - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Zutaten

  • 2 mittelgro├če Schmorgurken
  • 1 Zwiebel
  • Kartoffeln nach Belieben
  • 300 g Rinderhack
  • 200-250 g Cherry-Tomaten (aka eine Packung)
  • 1 Becher Schmand oder saure Sahne
  • ├ľl zum Anbraten
  • gerebelten oder gehackten Thymian und Oregano
  • etwas Paprikapulver
  • Salz, Pfeffer

Zubereitung

1. Kartoffeln sch├Ąlen, in W├╝rfel schneiden und mit Salzwasser aufsetzen. Die Schmorgurken sch├Ąlen, die Enden abschneiden und halbieren. Mit einem Essl├Âffel das Kerngeh├Ąuse herauskratzen. Alle H├Ąlften l├Ąngs ein- oder zweimal durchschneiden und dann in W├╝rfel schneiden. Die Zwiebel sch├Ąlen und fein w├╝rfeln. Cherry-Tomaten waschen und halbieren oder vierteln, je nach Gr├Â├če und Geschmack (sie sind schnell gar).

2. W├Ąhrend die Kartoffeln kochen, die Zwiebelw├╝rfel in etwas ├ľl kurz and├╝nsten, dann das Hack dazugeben und anbraten, bis es sch├Ân Farbe bekommen hat. Mit Salz, Pfeffer und etwas Paprika w├╝rzen und abschmecken. Nun die Gurkenst├╝cke und Tomaten dazugeben, alles miteinander verr├╝hren und kurz mitbraten lassen (eine Minute oder so). Thymian, Oregano und einen Schluck Wasser dazugeben, Hitze reduzieren und den Deckel auf den Topf legen. Etwa 10 Minuten schmoren lassen.

3. Nach den 10 Minuten probieren, ob die Gurken gar sind. Nun kann der Becher Schmand (oder saure Sahne) dazu. Gut einr├╝hren und nun noch einmal mit Salz, Pfeffer und Kr├Ąutern abschmecken. Wenn die Gurken vorher noch nicht gut waren, einfach noch etwas weiterschmoren lassen. Ich mag sie, wenn sie noch etwas Biss haben – da m├╝sst ihr dann einfach probieren!

Das wars auch schon – ihr k├Ânnt ganz normale Salzkartoffeln dazu essen, oder ihr haut in die gar gekochten Kartoffeln noch etwas Milch, einen guten Klecks Butter und eine Prise Muskat und macht euch Kartoffelp├╝ree daraus. So esse ich es am liebsten!

Schmorgurken - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Viel Spa├č beim Nachkochen ­čÖé

Habt es wundervoll,

Alena

Vorspeise aus gebratenem gr├╝nem Spargel mit Mozzarella - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Knackige Vorspeise: Gebratener gr├╝ner Spargel mit Mozzarella

Zum Abschluss der Spargelsaison habe ich euch noch ein schnelles Rezept mitgebracht, das ihr wunderbar als Vorspeise oder auch als leichtes Mittagessen verwenden k├Ânnt. Der Hauptdarsteller? Gr├╝ner Spargel!

Vorspeise aus gebratenem gr├╝nem Spargel mit Mozzarella - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ich gebe zu, ich habe dieses Jahr ziemlich viele Spargel-Rezepte gebloggt. Vier St├╝ck, um genau zu sein! Das heutige Gericht wollte ich auch eigentlich schon im letzten Jahr online stellen, aber wie das immer so ist mit dem saisonalen Essen… pl├Âtzlich ist die Saison vorbei.

Ging mir letztes Jahr ├╝brigens genauso mit B├Ąrlauch. Dieses Jahr habe ich das gleiche Problem mit Rhabarber. Ich hatte noch einige Rezepte im Hinterkopf und pl├Âtzlich ist die Zeit vorbei und die Kirschen machen es sich neben den ersten deutschen Him-, Blau- und Brombeeren im Regal gem├╝tlich.

Vorspeise aus gebratenem gr├╝nem Spargel mit Mozzarella - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Vorspeise aus gebratenem gr├╝nem Spargel mit Mozzarella - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ich werde dann immer leicht hektisch und krame in meinem gedanklichen und meinem tats├Ąchlichen Rezepte-Ideen-Buch herum, bis ich aufgebe. Die Zeit vergeht so oder so zu schnell, dann muss man sich ja nicht auch noch mit saisonalen Rezepten k├╝nstlich stressen.

Stattdessen zeige ich euch am 23. Juni, einen Tag vor dem offiziell bzw. traditionell letzten Tag der Spargel-Saison, ein Rezept f├╝r eine Vorspeise – bzw. wurde sie bei uns bisher immer als solche serviert. Die Zubereitung ist denkbar einfach und ein bisschen l├Ąssig-rustikal – so, wie man es im Sommer gerne mag!

Vorspeise aus gebratenem gr├╝nem Spargel mit Mozzarella - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Auf den gebratenen Spargel kommt einfach ganz locker auseinandergezupfter Mozzarella, der dann ein bisschen schmilzt. Auch den Schinken pfl├╝ckt man mit der Hand in St├╝ckchen und verteilt sie auf dem Spargel. Als Vorspeise kam diese Kombination bisher bei allen gut an, aber auch als leichter Lunch funktioniert dieses Gericht sehr gut.

Wenn ihr also noch gr├╝nen Spargel bekommt, lege ich es euch f├╝rs Wochenende oder n├Ąchste Woche noch ans Herz. Und wenn ihr es nicht mehr schafft – dann gibt es ja zum Gl├╝ck auch n├Ąchstes Jahr wieder gr├╝nen Spargel (hoffentlich). Bis dahin gibt es hier nun das Rezept:

Gebratener gr├╝ner Spargel mit Mozzarella

Vorspeise aus gebratenem gr├╝nem Spargel mit Mozzarella - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Zutaten

  • ein Bund gr├╝ner Spargel
  • ein Mozzarella am St├╝ck
  • eine Handvoll Pinienkerne
  • Serrano-Schinken (ich habe eine ganze Packung genommen)
  • eine Handvoll Cherrytomaten
  • 1 EL Oliven├Âl
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

1. Den Spargel waschen und eventuell das untere Drittel sch├Ąlen. Von den Enden befreien. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne ├ľl r├Âsten. Dann das ├ľl in einer Pfanne warm werden lassen und den Spargel und die Tomaten darin ein paar Minuten braten lassen. Mit Salz und Pfeffer w├╝rzen.

2. Das Gem├╝se auf einen Teller geben und den Mozzarella in grobe St├╝cke zupfen und dar├╝ber verteilen. Mit dem Schinken ebenso verfahren. Am Ende die Pininekerne dar├╝ber geben und sofort servieren.

Vorspeise aus gebratenem gr├╝nem Spargel mit Mozzarella - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Das war nun das letzte Rezept f├╝r diese Saison. Ich habe euch hier noch einmal alle meine bisherigen Spargel-Rezepte aufgelistet:

Im n├Ąchsten Jahr gibt es dann auch mal ├Âfter wei├čen Spargel. Ups ;))

Habt es wundervoll,

Alena

Buddha-Bowl mit Mini-Spargel und ger├Âsteten Kichererbsen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Buddha Bowl mit Mini-Spargel und ger├Âsteten Kichererbsen

Ja, noch eine Buddha Bowl – aber ich schw├Âre, ich bin den Dingern so verfallen! Sie sind einfach unglaublich lecker und die Kombinationsm├Âglichlichkeiten sind schier endlos.

Buddha-Bowl mit Mini-Spargel und ger├Âsteten Kichererbsen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Und da ich ja einen Hang dazu habe, Trends erst manchmal erst etwas sp├Ąt zu entdecken, habe ich nun Nachholbedarf. Vor allem, weil die Buddha Bowl mittlerweile durch einen neuen Trend (man k├Ânnte es schon fast Mikrotrend nennen) abgel├Âst wurde. Ihr habt sicher schon von den Poke-Bowls geh├Ârt… aber dazu sp├Ąter mehr.

Die heutige Bowl passt ├╝brigens noch sehr gut in die Spargelsaison, die sich leider allm├Ąhlich dem Ende zuneigt. Also nutzt es aus!

Buddha-Bowl mit Mini-Spargel und ger├Âsteten Kichererbsen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Buddha-Bowl mit Mini-Spargel und ger├Âsteten Kichererbsen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Gleichzeitig manifestiert sich in dieser Buddha Bowl meine Liebe zu Lebensmitteln im Miniaturformat. Cherry-Tomaten sind so viel putziger als normale Tomaten. Rosenkohl sieht aus wie ein Kohl in winzig. Und wie s├╝├č sind bitte Mini-Gugls?!

Genauso verh├Ąlt es sich auch mit Spargel. Gro├čer Spargel – ja, lecker. Mini-Spargel?! Kreisch! Verst├Ąndlicherweise geriet ich also in gro├če Verz├╝ckung, als ich den kleinen Salatspargel an der Bude sah – ich musste ihn einfach haben!

Buddha-Bowl mit Mini-Spargel und ger├Âsteten Kichererbsen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Buddha-Bowl mit Mini-Spargel und ger├Âsteten Kichererbsen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Das mache ich ├╝brigens manchmal ganz gerne. Beim Einkaufen inspirieren lassen und einfach auch mal etwas kaufen, das man noch nie in der K├╝che hatte. Das h├Ąlt die Kreativit├Ąt am Laufen und er├Âffnet ganz neue Horizonte. Schlie├člich ist es herrlich, neue Sachen auszuprobieren! Manchmal entstehen┬ádabei sogar ganz tolle neue Kreationen, auf die man sonst nie gekommen w├Ąre. Ich kann es euch also nur empfehlen!

Der Salatspargel ist jetzt keine wirklich exotische Entdeckung. Ich war trotzdem sehr angetan davon, denn man kann ihn roh essen (schmeckt ein kleines bisschen wie Zuckerschoten in etwas herber), aber natürlich auch braten. Das habe ich gemacht, dann ich liebe liebe LIEBE gebratenen Spargel. Da die Stangen so klein sind, muss man sie eigentlich nur einmal kurz durch die Pfanne rollen lassen.

Buddha-Bowl mit Mini-Spargel und ger├Âsteten Kichererbsen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Buddha-Bowl mit Mini-Spargel und ger├Âsteten Kichererbsen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Etwas Crunch bekommt die Bowl durch ger├Âstete Kichererbsen. Zu lecker! Man kann sie auch gut so snacken, als Chips-Ersatz oder so… aber ich fand sie als Topping f├╝r die Bowl total genial. Sie brauchen im Ofen etwa 20-25 Minuten, aber ihr k├Ânnt sie auch gut vorbereiten. Ich hatte irgendwo gelesen, dass sie frisch am besten sind, aber ich konnte am n├Ąchsten Tag keinen wirklichen Nachlass im Geschmack feststellen ;))

Die Anleitung f├╝r die heutige Buddha Bowl liest sich etwas lang, aber es sind einfach unterschiedliche Komponenten, die zubereitet werden. Es geht aber alles schnell: Das Gem├╝se zu schnippeln und der Couscous ist auch ruckzuck gemacht. Einzig die Kichererbsen dauern etwas l├Ąnger, aber ihr k├Ânnt sie auch weglassen, wenn ihr es eilig habt. Die Mengen der Gem├╝se-Komponenten k├Ânnt ihr ├╝brigens je nach Geschmack und Hunger anpassen.

Nun rede ich aber nicht l├Ąnger weiter und gebe euch das Rezept. Viel Spa├č beim Nachkochen!

Buddha Bowl mit Mini-Spargel und ger├Âsteten Kichererbsen

(f├╝r 2 Bowls)

Buddha-Bowl mit Mini-Spargel und ger├Âsteten Kichererbsen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Zutaten

  • ein Bund Salatspargel
  • 50 g Couscous
  • 70-100 ml Wasser
  • 1 TL Tomatenmark
  • 50-100 g Blattspinat (oder nach Hunger)
  • eine Handvoll Cherry-Tomaten
  • 1-2 Fr├╝hlingszwiebeln
  • eine Handvoll Radieschen
  • eine Packung Feta

f├╝r das Dressing au├čerdem:

  • 2 1/2 EL Tahini
  • 75 ml Oliven├Âl
  • 1 EL Ahornsirup oder Honig
  • 1 TL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

f├╝r die ger├Âsteten Kichererbsen:

  • ein Glas Kichererbsen
  • 1 TL Oliven├Âl
  • Pfeffer, Salz, Paprika, Kreuzk├╝mmel

Zubereitung

1. Zuerst die Kichererbsen – wer die weglassen mag, geht gleich zu Schritt 2 ├╝ber ;)) Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Die Kichererbsen abgie├čen und gut trockenreiben – dann l├Âsen sich┬áauch ├╝bersch├╝ssige “Hautst├╝cke” ab, die ihr nicht mitbacken wollt. Die Kichererbsen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, mit Oliven├Âl betr├Ąufeln, vermengen und ca. 20 Minuten backen, bis alles sch├Ân knusprig ist. Im Anschluss noch warm in eine Sch├╝ssel geben und mit den Gew├╝rzen vermischen.

2. F├╝r das Dressing einfach alle Zutaten miteinander verr├╝hren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Den Spargel waschen und die Enden entfernen. Den Couscous mit dem Tomatenmark und einer Prise Salz in eine Sch├╝ssel geben und mit ca. 50-70 ml kochendem Wasser ├╝bergie├čen. Gut verr├╝hren – wenn die Masse zu fest ist, einfach noch etwas Wasser hinzugeben. Beiseite stellen.

3. Den Blattspinat putzen und waschen und in eure Bowl legen – ich zupfe ihn meist noch etwas klein. Die Fr├╝hlingszwiebeln, Tomaten und Radieschen ebenfalls waschen und dann jeweils in Ringe bzw. W├╝rfel schneiden. Die Radieschen habe ich in feine Scheiben geschnitten, das mag ich am liebsten! Den Spargel in etwas Oliven├Âl kurz in einer Pfanne anbraten.

4. Nun kommt der einfachste Teil: Die jeweiligen Komponenten in einer Sch├╝ssel sch├Ân anrichten. Am Ende den Feta dr├╝ber br├Âseln, dann das Dressing dar├╝ber geben und ganz zum Schluss die Kichererbsen darauf verteilen. Fertig!

Buddha-Bowl mit Mini-Spargel und ger├Âsteten Kichererbsen - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ich w├╝nsche euch ein wundersch├Ânes Wochenende und hoffe, ihr nutzt die Spargelsaison noch ordentlich aus :))

Habt es wundervoll,

Alena

Lachs-Spargel-Pasta - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Sommerliche Pasta mit Lachs und gr├╝nem Spargel

Ja, wieder ein Spargel-Rezept und ja, wieder Pasta – aber┬áwir m├╝ssen ausnutzen, dass dieses wunderbare Gem├╝se noch Saison hat! Deshalb gibt es heute ein Rezept (und ein weiteres habe ich auch noch in petto ;)).

Lachs-Spargel-Pasta - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Lachs-Spargel-Pasta - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Die Pasta mit Lachs und gr├╝nem Spargel sind relativ spontan und eigentlich aus Resten entstanden. Ich hatte mich n├Ąmlich bei dieser┬áQuiche etwas mit den Mengen versch├Ątzt. Kennt ihr das? Mir passiert das h├Ąufig.

Im Falle der Quiche war es ein ziemlich gro├čer Hunger auf gr├╝nes Gem├╝se. Brokkoli, Erbsen, gr├╝ner Spargel, Fr├╝hlingszwiebeln. Als ich alles auf der Arbeitsfl├Ąche in der K├╝che vor mir liegen hatte, war es doch ziemlich viel. Wobei ziemlich noch untertrieben ist – es h├Ątte niemals im Leben in die Quiche gepasst!

Also halbierte ich die Menge an Brokkoli, Spargeln und Fr├╝hlingszwiebeln. Letztere Zutaten f├╝gten sich dann aber schon bald in meinem Kopf zu einem neuen Gericht zusammen. Angebraten! Mit Lachs! Zu NUDELN!! Mit etwas Oliven├Âl vermischt, jaja. Das kann nur gut sein!

Lachs-Spargel-Pasta - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Lachs-Spargel-Pasta - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Diese Kombi wurde direkt am n├Ąchsten Tag getestet – und spontan f├╝r gut befunden.┬áIch hatte keine Lust auf So├če kochen, aber ich finde, sie ist gar nicht notwendig. Es schmeckt auch so ganz wunderbar herzhaft und sommerlich leicht! F├╝r die momentanen Temperaturen ja auch ganz gut geeignet.

Gleichzeitig ist dieses Gericht das Gegenteil der momentan so hippen One-Pot-Pasta. Ich brauchte n├Ąmlich sage und schreibe drei┬áHerdplatten mit zwei Pfannen und einem Topf. Weil der Lachs schneller den gew├╝nschten Garpunkt erreicht hat als der Spargel, habe ich sie getrennt zubereitet. Wer keinen gebratenen Spargel mag, k├Ânnte┬áihn m├Âglicherweise auch f├╝r zwei Minuten ins Nudelwasser werfen…

Da ich aber nichts so lecker finde wie gebratenen Spargel, rate ich euch unbedingt zu dieser Variante! Und manchmal ist es auch gar nicht so schlimm, viele Pfannen und T├Âpfe zu benutzen. Immerhin ist das doch fr├╝her immer eine Aussage ├╝ber die Kochk├╝nste gewesen, oder? Je mehr T├Âpfe desto versierter.

Lachs-Spargel-Pasta - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Lachs-Spargel-Pasta - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

├ťbrigens:┬áBesonders gut schmeckt diese Pasta nat├╝rlich drau├čen. Auf dem Balkon oder im Garten, auf ein paar gem├╝tlichen Sitzkissen und einem Glas mit k├╝hlem Wei├čwein… habe ich zumindest geh├Ârt. Das lange Wochenende steht vor der T├╝r, da k├Ânnte man das sicher nochmal in aller Ruhe testen und ├╝berpr├╝fen.

Insofern – ran an die Pfannen und rauf auf den Balkon (oder Garten…). Hier ist das Rezept:

Sommerliche Pasta mit Lachs und gr├╝nem Spargel

(f├╝r 2-3 Portionen)

Lachs-Spargel-Pasta - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Zutaten

  • 250 g gr├╝nen Spargel
  • ein halbes Bund Fr├╝hlingszwiebeln (oder nach Belieben)
  • 300 g Lachsfilet
  • die Schale einer halben unbehandelten Zitrone
  • Oliven├Âl
  • Salz und Pfeffer
  • Pasta nach Hunger!

Zubereitung

1. Den Spargel von holzigen Enden befreien und eventuell das untere Drittel sch├Ąlen. Waschen und schr├Ąg in etwa 1-2 cm dicke Scheiben schneiden. Die K├Âpfe d├╝rfen ganz bleiben. Den Lachs waschen und eventuell von der Haut l├Âsen. In W├╝rfel schneiden.

2. Wasser im Topf zum Kochen bringen. Die Nudeln hineingeben und al dente kochen. In der Zwischenzeit ├ľl in einer Pfanne erhitzen und den Spargel dazu geben. Je nach Geschmack k├Ânnt ihr den Spargel von 5-10 Minuten bei mittlerer Hitze braten lassen. Ich mag ihn mit etwas Biss, das dauert dann etwa┬á7 Minuten. Am Ende die Zitronenschale dazugeben – eventuell nicht alles. Ruhig erst einmal abschmecken! Der Lachs braucht ca. 5 Minuten.

3. Die Nudeln abgie├čen und zu den Spargelscheiben in die Pfanne geben. Verr├╝hren und eventuell noch etwas Oliven├Âl hinzugeben. Den Lachs dr├╝ber verteilen und servieren.

Lachs-Spargel-Pasta - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

K├Ânnt ihr Spargel noch sehen? Oder seid ihr froh, wenn die Saison und der Hype endlich vorbei sind? ;))

Habt es wundervoll,

Alena

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Juni! + Balkonliebe im Sommer

Nun ist er hier, der Juni – der Sommermonat! Da ich geb├╝rtig aus Norddeutschland komme, wei├č ich allerdings auch, dass man sich auf den Sommer im Juni nicht immer verlassen kann. Aus diesem Grund muss man es sich einfach zu jeder Zeit so sommerlich wie m├Âglich machen. Und womit ginge das besser als mit sch├Ânen Balkonblumen und leckerem Essen?

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ich war gemeinsam mit Mama Wunderbrunnen bereits im Mai flei├čig und habe meinen Balkon von Fr├╝hling (HIER) auf Sommer umgestaltet. Wenn man genau hinschaut, kann man sehen, wie gro├č meine Kr├Ąuter mittlerweile geworden sind. Wahnsinn!

Zum Rosmarin, Oregano und Thymian sind nun auch Strauch-Basilikum und Minze hinzugekommen. Meine Zitronenmelisse lebt zwar noch, hat aber mittlerweile irgendwelchen komischen Viecher eine Unterkunft geboten. Momentan bek├Ąmpfe ich sie noch mit Seifenwasser. Ob das Fr├╝chte tr├Ągt, muss sich zeigen…

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ansonsten gibt es nun auch einen Lavendel auf dem Wunderbrunnschen Balkonien, nachdem mein anderer zu verholzt war. Au├čerdem steht hier┬áeine Vielzahl an anderen sch├Ânen Bl├╝hern,┬ádie schon flei├čig von Bienen und Hummeln angeflogen wurden. Fehlt nur noch eine Bienentr├Ąnke – ich habe n├Ąmlich k├╝rzlich gelesen, dass auch Bienen Wasser brauchen (welch ├ťberraschung…). Man kann ihnen helfen, indem man eine Tr├Ąnke aufstellt. Wenn ich schon ein Nahrungsparadies f├╝r die schwarz-gelben Flieger erschaffe, muss ich auch f├╝r Wasser sorgen. Logisch.

Ganz besonders sch├Ân finde ich die gef├╝llte Glockenblume! Die kleinen knubbeligen Bl├╝ten sind wirklich bezaubernd. Neben ihr steht ├╝brigens eine sogenannte “Fette Henne”. Dieses Gew├Ąchs hatte ich letztes Jahr im Winter gekauft. So richtig gebl├╝ht hatte sie nicht und irgendwann war sie sehr holzig und sah irgendwie traurig aus… als ich sie im April entsorgen wollte, entdeckte ich zwischen den holzigen Stengeln etwas Gr├╝nes. Als ich das Holz entfernt hatte und das Gr├╝n gegossen hatte, begann sie zu wachsen. Nun ist sie schon richtig gro├č! Stauden sind anscheinend unverw├╝stlich ;))

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Jedenfalls liebe ich┬áden mit Sommerblumen best├╝ckten Balkon. Alles ist bunt und fr├Âhlich und einige der Blumen duften herrlich! Ich freue mich darauf, dass im Laufe des Junis alles weiter w├Ąchst und gedeiht. Es ist eine so sch├Âne Zeit und ich finde, man muss sie genie├čen.

Da uns der Mai schon herrliche Sommertage beschert hat, w├╝rde ich mich gerne auf mehr Sommer im Juni freuen. Ich wei├č jedoch aus Erfahrung, dass das eine riskante Angelegenheit ist, also freue ich mich auf tats├Ąchlich feststehende Termine. Ein gro├čes Ereignis in jedem Juni ist Papa Wunderbrunnens Geburtstag! Letztes Jahr feierten wir unter dem Motto “California meets Balconia” (die Beitr├Ąge dazu findet ihr HIER und HIER) und genossen das sommerliche Wetter auf dem Balkon.

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Das Motto f├╝r dieses Jahr steht noch nicht fest, aber es wird sicher gro├čartig! Gro├čartig wird auch das Wochenende, das ich mit der lieben Rebecca alias┬áKochk├╝ken┬áverbringen werde – an dem wir uns in der K├╝che richtig kreativ austoben wollen.

F├╝r meine kulinarischen Beitr├Ąge habe ich schon etwas vorgearbeitet. Es gibt noch eine Ladung Spargel, bevor die Saison vorbei ist, und im Rahmen meiner Kooperation mit Lindt wird es auch noch etwas Feines geben. Ihr k├Ânnt euch darauf freuen!

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hallo Juni - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Ansonsten werde ich jeden einzelnen sommerlichen Tag genie├čen, mich an meinem bl├╝henden Balkon erfreuen und dankbar f├╝r jeden Moment mit meinen Liebsten sein. Das ist n├Ąmlich das Wichtigste – auch┬áwenn┬áder Sommer noch so unsommerlich ist, es ist n├Ąmlich egal ;))

Nun w├╝nsche ich euch eine sch├Âne Zeit und freue mich auf euren Besuch im Juni. Wenn ihr Lust habt, k├Ânnt ihr mir in den Kommentaren erz├Ąhlen, worauf ihr euch im Juni freut!

Habt es wundervoll,

Alena

Gem├╝se-Quiche - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Fr├╝hlingshafte Gem├╝se-Quiche mit Spargel

Heute gibt es Quiche! Denn neulich fiel mir auf, dass es hier auf dem Blog manchmal recht┬áNudel-lastig ist und machte mir kurz Gedanken. Schlie├člich will man seine Leser ja nicht langweilen! Aber dann fand ich, dass es durchaus auch Abwechslung gibt. Au├čerdem habe ich bislang noch keine Beschwerde ├╝ber zu viele Pasta-Rezepte bekommen. L├Ąuft also ;))

Gem├╝se-Quiche - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Gem├╝se-Quiche - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Hinzu kommt, dass wir tats├Ąchlich oft Nudeln essen. Nicht jeden Tag, aber mehrmals die Woche kommt schon hin. Nudeln sind einfach abwechslungsreich, machen gl├╝cklich und laden zu immer neuen Kombinationen ein. Was will man mehr?

Ebenfalls neu kombinieren l├Ąsst sich aber auch ein anderes Lieblingsessen im Hause Wunderbrunnen: Quiche. Herr Wunderbrunnen ging k├╝rzlich sogar so weit und sagte, er k├Ânne Quiche immer komplett aufessen. Alles auf einmal. In seiner Begeisterung lie├č er sich sogar dazu hinrei├čen, zu reimen: sie l├Ąsst sich immer neu best├╝cken und kann dadurch immer wieder begl├╝cken!

Gem├╝se-Quiche - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Gem├╝se-Quiche - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Treffender k├Ânnte ich es gar nicht ausdr├╝cken. Denn so ist es: Ein Boden, unendlich viele M├Âglichkeiten zum F├╝llen. Eigentlich fast wie mit┬áNudeln.

Aber eben nur fast. Denn wir essen so eine Quiche nicht komplett auf. Lecker genug w├Ąre es zwar, aber doch auch viel. Stattdessen frieren wir die H├Ąlfte ein und freuen uns an langen Arbeitstagen, wenn ein Abendessen im TK-Fach wartet und die Diskussion entf├Ąllt, wer einkaufen geht.

Zus├Ątzlich l├Ąsst sich Quiche ganz wunderbar zum Picknick, als Pausensnack, Mittag im B├╝ro oder zu sonstigen au├čerh├Ąuslichen Aktivit├Ąten mitnehmen. Sie schmeckt n├Ąmlich auch kalt sehr gut!

Gem├╝se-Quiche - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Gem├╝se-Quiche - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Und die F├╝llung? Da ist erlaubt, was gef├Ąllt. Ich hatte unglaublich Lust auf gr├╝nen Spargel, Brokkoli und Erbsen. Die h├Ątten sich vermutlich auch alle gut in einer So├če zu Nudeln gemacht, aber dann kam mir die Idee mit der Quiche.

Ich benutze ein ganz klassisches Standard-Rezept f├╝r den Boden und die Fl├╝ssigkeit. Herausgekommen ist eine Quiche mit herrlich fr├╝hlingshaftem Gem├╝se. Der K├Ąse in der F├╝llung macht es w├╝rzig – wem das zu viel ist, kann die K├Ąse-Menge auch reduzieren. Wobei es im Hause Wunderbrunnen niemals zu viel K├Ąse gibt ;))

Habt ihr Hunger bekommen? Dann ist hier das Rezept:

Gem├╝se-Quiche mit Spargel

(f├╝r eine 28 cm Quiche- oder Springform)

Gem├╝se-Quiche - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Zutaten

F├╝r den Teig:

  • 100 g Butter
  • 200g Mehl
  • 1 Eigelb
  • 25 ml Wasser
  • Prise Salz

F├╝r die F├╝llung:

  • 250 g gr├╝ner Spargel
  • 250 g Brokkoli
  • 100 g Erbsen
  • ein halbes Bund Fr├╝hlingszwiebeln
  • 150 g geriebenen K├Ąse (ich habe Emmentaler und Parmesan genommen)
  • 4 Eier
  • 200 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 1 EL St├Ąrke
  • Pfeffer, Muskatnuss
  • ger├Âstete Pinienkerne als Topping

F├╝r das Backen:

  • getrocknete H├╝lsenfr├╝chte (ich habe immer Erbsen)
  • Backpapier
  • eine Quiche- oder Springform (28 cm Durchmesser)

Zubereitung

1. F├╝r den Teig die Zutaten miteinander verkneten, bis ein glatter Teig entsteht. In Frischhaltefolie einwickeln und 30-60 Minuten im K├╝hlschrank kaltstellen.

2. Der Teig wird blindgebacken – wie das geht, erkl├Ąre ich euch jetzt (siehe Bild unten): Den Ofen auf 175 Grad vorheizen und den Teig ausrollen (Pro-Tipp: geht einfacher, wenn ihr ihn schon etwas eher aus dem K├╝hlschrank nehmt). In die Quiche-Form (eine Springform geht auch) legt ihr nun Backpapier. Noch ein Pro-Tipp: Kn├╝llt das Backpapier erst zusammen, als w├╝rdet ihr es in den M├╝ll werfen wollen. Wenn ihr es jetzt auseinanderzieht, ist es etwas “beweglicher” und passt auch in eine runde Form hinein.

3. Darauf legt ihr dann den Teig und passt eventuell noch die H├Âhe des Randes an. Dann stecht┬áihr den Teig mit einer Gabel ein. Dar├╝ber kommt nun noch ein St├╝ck Backpapier. Darauf verteilt ihr die Trockenerbsen (die ihr daf├╝r ├╝brigens immer wieder verwenden k├Ânnt). Den Teig in den Ofen schieben und 15 Minuten backen. Die obere Schicht Backpapier entfernen und den Ofen anlassen!

Gem├╝se-Quiche - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

4. W├Ąhrend der Teig im Ofen backt, k├Ânnt ihr schon das Gem├╝se waschen, putzen und in St├╝cke bzw. Scheiben schneiden. Den Spargel in einem Topf mit kochendem Wasser 5 Minuten k├Âcheln. Eine Handvoll Pinienkerne entweder schon goldbraun r├Âsten oder beiseite stellen – wenn sie nur auf der Quiche backen, werden sie nicht so “r├Âstig” ;))

5. Das Gem├╝se auf dem vorgebackenen Teig verteilen. K├Ąse, Milch, Sahne, St├Ąrke und Eier verquirlen und mit Pfeffer, Muskat und eventuell Salz abschmecken. ├ťber das Gem├╝se gie├čen und die Form anschlie├čend auf die Arbeitsplatte klopfen, damit sich die Fl├╝ssigkeit gut verteilt.┬áDie Pinienkerne darauf verteilen und im Ofen 30-35 Minuten backen – die Backzeit kann nach Ofen variieren.

Die Quiche ist fertig, wenn sie goldbraun ist und die F├╝llung komplett gestockt (also fest) ist!

Gem├╝se-Quiche - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Wie ich eingangs bereits schrieb, k├Ânnt ihr die F├╝llung nat├╝rlich beliebig variieren und den Jahreszeiten anpassen! Ich finde solche Gerichte besonders sch├Ân – je nach Saison haben sie einen ganz eigenen Charakter.

Habt es wundervoll,

Alena

Pasta mit gr├╝nem Spargel - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Tortiglioni mit gr├╝nem Spargel und Cherrytomaten

Zu meinen saisonalen Lieblingen geh├Ârt neben B├Ąrlauch und Rhabarber nat├╝rlich auch Spargel. So ein tolles und vielseitiges Gem├╝se! Heute habe ich es euch in Kombination mit schnellen Tortiglioni┬ámitgebracht.

Tortiglioni mit gr├╝nem Spargel - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Tortiglioni mit gr├╝nem Spargel - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Im letzten Jahr habe ich euch schon ein leckeres Rezept gezeigt, das den Spargel mal abseits der klassischen Kartoffeln-Schinken-Kombi zeigt: Spargelpesto!

Die Geschichte, wie ich meine Liebe zu Spargel nur durch die Liebe fand… die k├Ânnt ihr dort nachlesen. Mittlerweile bin ich wirklich zu einem gro├čen Spargelfan geworden und freue mich riesig, wenn die Saison beginnt. Gut, vielleicht freue ich mich noch ein bisschen mehr auf die Beeren-Saison – aber Spargel ist einfach so lecker und die Zeit viel zu kurz!

Tortiglioni mit gr├╝nem Spargel - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Noch dazu muss ich an dieser Stelle mal hervorheben, wie fotogen dieses Gem├╝se doch ist. Wundersch├Ân, oder? Dabei finde ich gr├╝nen Spargel fast noch ein bisschen h├╝bscher. Die kleinen zarten Triebe am Kopf, die manchmal aussehen wie ein Mini-Spargel… die Natur ist ein wahrer K├╝nstler!

Gr├╝nen Spargel esse ich ├╝brigens am liebsten gebraten. F├╝r dieses Rezept hatte ich ihn urspr├╝nglich auch erst angebraten. Dann kam er jedoch in die So├če und k├Âchelte recht lange noch vor sich hin. Da hatte sich das sch├Âne Braten gar nicht gelohnt… also lieber entweder kurz mit den Nudeln kochen, oder anbraten und erst ganz zum Schluss in die So├če geben.

Tortiglioni mit gr├╝nem Spargel - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Tortiglioni mit gr├╝nem Spargel - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Man beachte ├╝brigens das Farbkonzept meiner Fotos! Bin ich ja fast ein bisschen stolz drauf, obwohl ich es so gar nicht geplant hatte. Oder vielleicht nicht bewusst – nach sechs┬áJahren Kunstgeschichtsstudium ist┬áes vielleicht auch mittlerweile┬áeinfach so selbstverst├Ąndlich, dass ich dar├╝ber gar nicht gro├č nachdenken musste. Mir fiel es erst auf, als ich die Fotos bearbeitete und dachte: “Huch, gr├╝ner Spargel, rote Tomaten – gr├╝ne und rote Blumen! Wie gut das passt!”

├ťber solche kleinen Dinge freue ich mich. Ist doch sch├Ân, oder? Darauf schenke ich euch jetzt ein Glas Wein ein und erz├Ąhle euch, wie ihr diese wunderbaren Tortiglioni┬ánachkochen k├Ânnt:

Tortiglioni mit gr├╝nem Spargel und Cherrytomaten

Tortiglioni mit gr├╝nem Spargel - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Zutaten

  • Tortiglioni┬á(Menge nach Geschmack und Hunger)
  • 500 g gr├╝ner Spargel
  • 200 g Cherrytomaten
  • 1 Schalotte
  • 1 Zehe Knoblauch (nach Geschmack)
  • 75 ml Wei├čwein
  • ein Becher Cr├Ęme fra├«che
  • eine Handvoll Bl├Ątter frischen Basilikum
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

1. Die Schalotte und den Knoblauch sch├Ąlen und fein hacken. Die Cherrytomaten waschen und vierteln. Vom Spargel die Enden abschneiden und bei Bedarf das untere Drittel sch├Ąlen. Schr├Ąg in etwa 1-2 cm dicke Scheiben schneiden. Die K├Âpfe ganz lassen.

2. Das Nudelwasser aufsetzen. Die fein geschnittene Schalotte und Knoblauch in etwas ├ľl anschwitzen. Mit dem Wei├čwein aufgie├čen und etwas reduzieren. Dann die Cr├Ęme fra├«che einr├╝hren und k├Âcheln lassen. Die Nudeln in gesalzenem Wasser kochen – dabei 3 Minuten, bevor sie fertig sind, den Spargel dazugeben. Blanchieren lassen, bis die Nudeln fertig sind. Abgie├čen.

3. Wenn der Spargel zu den Nudeln ins Wasser h├╝pft, d├╝rfen die Tomaten in die So├če und dort noch kurz k├Âcheln. Den Basilikum hacken und kurz vor Ende in die So├če geben. Die Nudeln und den Spargel dazu geben und gut vermengen. Fertig!

Tortiglioni mit gr├╝nem Spargel - Wunderbrunnen - Foodblog - Fotografie

Cheers, ihr Lieben – genie├čt die Spargelzeit, die jetzt zum Gl├╝ck erst richtig losgeht :)) Und wenn ihr m├Âgt, verratet mir euer liebstes Spargelgericht in den Kommentaren!

Habt es wundervoll,

Alena